Trauer um Joachim „James“ Hanisch

Mit Trauer, aber auch voller Dankbarkeit für sein langjähriges Engagement, haben wir vom Tod unseres ehemaligen Kollegen, Herrn OStR i. R. Joachim Hanisch, erfahren.

Herr Hanisch unterrichtete von August 1969 bis zu seiner Pensionierung Ende 2001 die Fächer Deutsch und Geographie. Der leidenschaftliche und beliebte Pädagoge schuf durch seinen Humor, sein herzhaftes Lachen und sein „sonniges Gemüt“, wie im Abibuch von 1990 zu lesen war, in seinen Lerngruppen schnell und dauerhaft ein anregendes und entspanntes Kursklima. Immer wieder verstand er es, durch geschickte Text- und Themenwahl und anregende Diskussionen seine Klassen und Kurse in eine intensive Auseinandersetzung mit dem Lernstoff zu bringen. Dabei hatte er einen ihm eigenen Stil, der nicht immer der aktuellen Didaktik entsprach, aber dennoch die Schüler besonders motivierte und sie zu wichtigen Kenntnissen und zentralen Einsichten führte. Legendär und unvergessen sind seine ausgefeilten Tafelbilder, die er oft schon vor dem Unterricht angefertigt hatte. Diese kleinen Kunstwerke mussten dann von den Schülern mühevoll und zeitaufwändig ins Heft übertragen werden, was aber deren Bewunderung nicht schmälerte.

Herr Hanisch zeigte sich aber nicht nur am Lernfortschritt in seinen Fächern interessiert, sondern stellte immer wieder den Bezug zum Lebensalltag seiner Schülerinnen und Schüler her, Allgemeinbildung im besten Sinne des Wortes gehörten für ihn stets zum Lehr- und Erziehungsauftrag. So wundert es auch nicht, dass er lange Jahre Verbindungslehrer der Schülervertretung war.

Auch das Kollegium schätzte „James“, wie er allenthalben genannt wurde, wegen seiner freundlichen und stets fröhlichen, humorvollen Art und mit seinen kleinen Eigenheiten. Der Lehrerfußball war fester Bestandteil seines Stundenplans, darüber hinaus konnten Kolleginnen und Kollegen bei den wenigen privaten Einladungen seinen mit Leidenschaft und Herzblut angelegten Garten und seine Kochkünste bewundern.

Seine frühe Pensionierung war seiner angegriffenen Gesundheit geschuldet, danach lebte er noch über 20 Jahre im verdienten Ruhestand. Bei den wenigen persönlichen Begegnungen erfreute er, wie zu aktiven Zeiten, durch seinen Humor und sein Lachen die Menschen. Am 28. Juni 2022 ist er im Alter von 80 Jahren verstorben.

Als engagierte, humorvolle und charaktervolle Lehrerpersönlichkeit, dem eine umfassende Bildung seiner Schülerinnen und Schüler ganz besonders am Herzen lag, werden wir Herrn Hanisch stets in dankbarer Erinnerung behalten.

Bruno von Berg

Zurück

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2022