web-allgemein

Erfolgreiche Spendenaktionen für das Sozialprojekt „Maher“

Seit 2008 unterstützt das AEG das Projekt Maher ("Mutters Haus") mit Hauptsitz in der Nähe der indischen Stadt Pune. Nun war dessen Gründerin, die katholische Ordensschwester Lucy Kurien, nach ihrem Besuch im Oktober 2017, wieder zu Gast und berichtete den 5. und 6. Klassen am Montag , den 16. September, in der ersten Unterrichtsstunde über die Einrichtung.

Die 5. Klassen hatten an diesem Tag eine besondere Überraschung für Sister Lucy vorbereitet. Mit einer typischen Begrüßung von Maher in Form eines Liedes und unzähligen Blumen wurde Sister Lucy somit warm und herzlich empfangen. Im Anschluss berichtete sie auf Englisch über ihre Arbeit für Maher, das sie vor über 20 Jahren gründete. Unabhängig von jeder Religions- und Kastenzugehörigkeit hilft Maher in erster Linie misshandelten und notleidenden Kindern und Mädchen. Es ermöglicht ihnen neben einer unbeschwerten Kindheit den Schulbesuch.

Besondere Erwähnung finden sollte an dieser Stelle Nisa aus der Klasse 5b, die sich spontan als Übersetzerin meldete. Sie hörte genau hin, was Sister Lucy erzählte und übertrug die Aussagen für alle Schülerinnen und Schüler ins Deutsche. Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen hörten gespannt zu und stellten Sister Lucy im Anschluss an den Vortrag einige Fragen zu Maher und Indien.

In der 2. Unterrichtsstunde hielt Saskia (Abitur 2018 in der Nähe von Hamburg) einen informativen Vortrag über ihre Erfahrungen eines FSJ (freiwilligen sozialen Jahres), welches sie über 11 Monate bei Maher absolvierte. Interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufen konnten sich somit über diese Möglichkeit nach dem Abitur informieren und Saskia Fragen bezüglich ihrer Arbeit vor Ort stellen. Das Angebot wurde zahlreich wahrgenommen und bestätigt somit die zeitintensiven Vorbereitungen.

Ein großer Dank gilt hier vor allem Saskia, die extra aus Hamburg für ihren Vortrag angereist war.

Wir freuen uns über einen gelungenen interkulturellen Erfahrungsaustausch.

Caroline Reuter und Marc Spellsiek

Aktionen im Jahr 2019

Seit 2008 unterstützt das AEG das Projekt Maher ("Mutters Haus") mit Hauptsitz in der Nähe der indischen Stadt Pune. Nun war dessen Gründerin, die katholische Ordensschwester Lucy Kurien, nach ihrem Besuch im Oktober 2017, wieder zu Gast und berichtete den 5. und 6. Klassen am Montag , den 16. September, in der ersten Unterrichtsstunde über die Einrichtung.

Die 5. Klassen hatten an diesem Tag eine besondere Überraschung für Sister Lucy vorbereitet. Mit einer typischen Begrüßung von Maher in Form eines Liedes und unzähligen Blumen wurde Sister Lucy somit warm und herzlich empfangen. Im Anschluss berichtete sie auf Englisch über ihre Arbeit für Maher, das sie vor über 20 Jahren gründete. Unabhängig von jeder Religions- und Kastenzugehörigkeit hilft Maher in erster Linie misshandelten und notleidenden Kindern und Mädchen. Es ermöglicht ihnen neben einer unbeschwerten Kindheit den Schulbesuch.

Besondere Erwähnung finden sollte an dieser Stelle Nisa aus der Klasse 5b, die sich spontan als Übersetzerin meldete. Sie hörte genau hin, was Sister Lucy erzählte und übertrug die Aussagen für alle Schülerinnen und Schüler ins Deutsche. Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen hörten gespannt zu und stellten Sister Lucy im Anschluss an den Vortrag einige Fragen zu Maher und Indien.

In der 2. Unterrichtsstunde hielt Saskia (Abitur 2018 in der Nähe von Hamburg) einen informativen Vortrag über ihre Erfahrungen eines FSJ (freiwilligen sozialen Jahres), welches sie über 11 Monate bei Maher absolvierte. Interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufen konnten sich somit über diese Möglichkeit nach dem Abitur informieren und Saskia Fragen bezüglich ihrer Arbeit vor Ort stellen. Das Angebot wurde zahlreich wahrgenommen und bestätigt somit die zeitintensiven Vorbereitungen.

Ein großer Dank gilt hier vor allem Saskia, die extra aus Hamburg für ihren Vortrag angereist war.

Wir freuen uns über einen gelungenen interkulturellen Erfahrungsaustausch.

 Caroline Reuter und Marc Spellsiek

Aktionen im Jahr 2017

Maher: Sister Lucy kommt

Im letzten Schuljahr konnte das AEG 1446,48 Euro an Maher spenden. Wir bedanken uns herzlich bei allen Schülern und Schülerinnen, sowie Eltern, die uns bei den Aktionen am Tag der offenen Tür, am Elternsprechtag, beim Ehrungenabend und beim Sommerkonzert der Schule unterstützt haben. Durch Ihr/ euer Engagement helfen wir den Kindern der Gemeinschaft.

In diesem Schuljahr haben wir das einmalige Glück, dass Sister Lucy, die Gründerin Mahers, auf ihrer Europareise das AEG besucht. Am 05. 10. 2017 ist es soweit. Wir empfangen sie in der Schule. Am 06.10.2017 wird Sister Lucy in den ersten beiden Schulstunden über Maher und Indien berichten.

A. Degens-Voigt und C. Reuter

 

Aktionen im Jahr 2016

Am „Tag der offenen Tür“ und am Elternsprechtag konnten 550 Euro für das Sozialprojekt „Maher“ gesammelt werden.

Mit Hilfe der tatkräftigen Unterstützung der Schülerinnen und Schüler sowie der Eltern der 5. bis 7. Klassen wurden am „Tag der offenen Tür“ (12.11.2016) Berge von selbstgebackenen Plätzchen am Stand des Sozialprojekts „Maher“ verkauft. Durch den Einsatz der Klasse 6b und Frau Degens-Vogt (ehemalige Lehrerin des AEG) konnten die Besucher Plätzchentüten, Weihnachtskarten und selbst hergestellte Produkte aus Pune erstehen und somit gleichzeitig spenden.

Am Elternsprechtag engagierte sich die Schülerin Ayana der Klasse 6b in besonderer Weise. Sie lief durch alle Gänge und verkaufte 40 weitere Plätzchentüten an Eltern, die auf ein Gespräch mit einer Lehrkraft warteten.

Wir können auf eine erfolgreiche Spendenaktion zurückblicken und bedanken uns herzlich für Ihre/eure Unterstützung und Ihren/euren Einsatz! Das Geld wird den Kindern in Maher zu Gute kommen.

Eine Besonderheit war dieses Jahr die beherzte Unterstützung von Tabea Pawar, der Tochter von Nicola Pawar, die in Pune lebt und unsere Spenden persönlich an Maher weiterleitet. Tabea Pawar besucht zur Zeit ihre Großeltern in Kaarst und stand uns beim „Tag der offenen Tür“ am Maher-Stand tatkräftig zur Seite. Des Weiteren plante und veranstaltete sie mit uns einen Informationstag für die 6. Klassen, der am Freitag, den 16.12.2016 stattfand.

Tabea erzählte von der Gründung Mahers durch Sister Lucy und sprach über das tägliche Leben in der Gemeinschaft. In Maher finden Menschen, Kinder wie erwachsene Frauen und Senioren, die sich nicht selbst versorgen können, ein neues Zuhause.

Darüber hinaus berichtete sie und Frau Degens-Vogt über die Kultur und Besonderheiten Indiens.

Sehr verwundert waren einige Schülerinnen und Schüler darüber, dass es in Indien normal ist mit der linken Hand zu essen und, dass man niemals die rechten Hand nehmen darf, weil sie zur Hygiene nach dem Toilettengang wichtig ist. Noch ungewöhnlicher war der Gedanke, dass eine Kuh so heilig ist, dass man 5 Jahre ins Gefängnis gehen muss, wenn man eine ihrer Art tötet. Am Ende der Präsentation stand noch ein kleines Highlight. Man konnte einen Sari anprobieren und sich für einen Moment als Inderin verkleiden.

Wir bedanken uns herzlich bei Tabea Pawar und Annete Degens -Vogt für die tollen Präsentationen.

Davina Hillbrand und Caroline Reuter

Aktionen im Jahr 2015

Mit Hilfe vieler tatkräftiger SchülerInnnen und Eltern konnten am Tag der offenen Tür und beim Schulkonzert 750 Euro erwirtschaftet werden. Dafür möchten wir uns besonders bei den Eltern und SchülerInnen der sechsten und siebten Klassen bedanken. Sie backten und verkauften für den Tag der offenen Tür Berge von selbst gebackenen Plätzchen.
Herzlichen Dank auch an die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 9, die beim Schulkonzert Getränke verkauft haben.
Frau Nicola Pawar, ehemals Schülerin des AEG, lebt in Pune, Indien und pflegt den Kontakt zu Maher vor Ort. Sie hat unsere Spende übergeben. Das Geld wird den Kindern in Maher zu Gute kommen.

Annette Degens-Vogt und Caroline Reuter

Unser Hilfsprojekt in Indien

Maher bedeutet übersetzt „Haus meiner Mutter“ und wurde im Jahr 1991 von Sister Lucy gegründet, die Oberschwester in einem Ordenshaus war und sich schon zuvor für Frauen in Indien einsetzte.
Sehr viele Frauen in Indien erleben Gewalt in ihren Familien und einige werden ermordet, weil ihre Mitgift nicht hoch genug ist.
Maher unterstützt Frauen und Kinder, die in ihren Familien Gewalt erfahren und bietet ihnen ein neues Zuhause. Dabei ist es unwichtig, welcher Religion oder Kaste sie angehören.
In Gedenken an unseren verstorbenen lieben Kollegen Peter Krull, der sich sehr für Maher eingesetzt hatte, führen wir dieses Projekt weiter.

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2019