Großes Interesse bei AEG-Oberstufenschülern an Berufsorientierung der Eltern

Noch nie war das Angebot an Ausbildungs- und Studiengängen so groß wie heute. „Viele Jugendliche sind deshalb nach dem Abitur noch sehr unsicher, wie es weitergehen soll. Unsere Idee ist es, ihnen frühzeitig konkrete Berufsbilder vorzustellen, Raum für Fragen zu bieten und ihnen die Angst zu nehmen, eine falsche Entscheidung zu treffen,“ stellt Nils Stenger die Initiative der Schulpflegschaft am AEG vor.

Nils Stenger und Inga Muth von der Schulpflegschaft im Gespräch mit Luca Peper und Robbi Hoffmann und Stellvertretendem Schulleiter Rafael Flaskamp vom AEG

Über 40 Eltern und Ehemalige hat sie mit ihrer Idee begeistern können, an zwei Abenden Anfang Februar den Schülerinnen und Schülern eine praktische Berufsorientierung für die Oberstufe anzubieten.

In über 30 Veranstaltungen werden Ärzte, Juristen, Ingenieure, IT-, Vertriebs- und Kommunikationsspezialisten, Betriebswirte, Kaufleute, Eltern, die in Gesundheitsberufen arbeiten und  viele andere den Jugendlichen ihre Werdegänge und Berufsfelder vorstellen. „Da können die Schüler sehen, dass eine gute Ausbildung zunächst eine Grundlage ist, auf der sich die weitere Berufsbiografie aufbaut und danach eben viele Wege offenstehen,“ fasst Stenger das Ziel der beiden Infoabende zusammen. Direktor Bruno von Berg ist begeistert von der Initiative der Eltern. Er berichtet, dass es seit diesem Jahr bereits ab der 8. Klasse Angebote an der Schule gibt, die Jugendlichen darauf vorzubereiten, wie es nach dem Abi weitergeht. „Es gibt aber keine vergleichbare Veranstaltung, bei der so viele Experten unseren Oberstufenschülern an einem Termin Rede und Antwort in kleinen Gruppen stehen und auch berichten, welche Umwege sie persönlich im Berufsleben genommen haben.“ Besonders gut findet von Berg die Möglichkeit, ganz verschiedene Branchen und Berufe kennenzulernen und auch mal über den Tellerrand zu schauen. Im Vorfeld wurden alle Eltern und auch Ehemalige angesprochen und eingeladen, bei dem Projekt mitzumachen. Schulpflegschaftsvorsitzende Inga Muth freut sich über die gute Resonanz aus der Elternschaft, „Wir hätten nie gedacht, dass wir bei der ersten Veranstaltung bereits so viele Berufsfelder abdecken können."

Das Angebot der Eltern wird von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen, und die Organisatoren sind sich sicher, dass es dem einen oder der anderen neue Perspektiven aufzeigen wird. Mehr als 175 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe am AEG hatten sich über das Schulnetz vorab für jeweils 4 verschiedene Berufsfelder anmelden können. So blieb den Organisatoren die Zeit, für besonders nachgefragte Berufe noch zusätzliche Referenten zu finden. Am 24. Januar fand die Kick-off Veranstaltung für die gesamte Oberstufe des AEG statt. Es ist geplant, diese Art der Berufsorientierung regelmäßig einmal im Jahr anzubieten und das Angebot weiter auszubauen. Neben Eltern sollen auch mehr Ehemalige und noch weitere Unternehmen aus Kaarst und Umgebung eingebunden werden, um die Schülerinnen und Schüler konstruktiv bei ihrer Berufs- und Studienwahl zu unterstützen, denn der zukünftige Job soll ja schließlich Spaß machen. Luca Peper aus der EF ist von der Initiative positiv überrascht „Die Eltern haben uns heute super interessante Berufe vorgestellt. Ich werde auf jeden Fall die Veranstaltungen Tiermedizin und Marketing besuchen. Die wichtigsten Botschaften für mich heute waren aber: rechtzeitig kümmern und ausprobieren, was einem liegt.“

Zurück

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2020