Exkursion BayLab Monheim 2019

05.02.2019, 7.15 Uhr, Kaarst: Der Bio-LK von Frau Düren – begleitet von Herrn Imlohn – versammelte sich vor dem Bus, um sich nach Monheim zu begeben. Die anfängliche Müdigkeit der Busfahrt verschwand, als die Schülergruppe das Gelände von Bayer erblickte: große Gebäude, Anlagen, Labore und Felder, die sich über die Sichtweite streckten. Bayer betreibt in Monheim die Division CropScience.

Angekommen am Haupteingang, erhielten alle Besucherpässe, die es uns erlaubten, uns auf die rot-markierten Wege in Richtung Schülerlabor zu begeben. Dorthin wurden wir von den zuständigen Bayer-Mitarbeitern – mit einem Zwischenstopp beim Verwaltungscenter – geführt. In der Verwaltung befindet sich eine Weltuhr, die Daten – wie die Weltpopulation oder die noch anbaubaren Flächen auf der Erde – zeigt.

Im Schülerlabor zogen wir uns zunächst Kittel und Schutzbrillen an. Unser Ziel war es, Raps des Wildtyps von mutiertem Raps zu unterscheiden. Mit dem Mörser und Seife brachen wir die Zellen sowie den Zellkern auf, um die DNA anschließend schrittweise zu isolieren. Es folgten die drei Phasen der Polymerase-Ketten-Reaktion (PCR), die wir mit Hilfe des Thermocyclers durchführten: Denaturierung, Hybridisierung und Polymerisation. Durch die anschließende Gelelektrophorese identifizierten wir schließlich die verschiedenen Rapstypen.
Dies alles war eine Anwendung unserer im Unterricht erworbenen Kenntnisse und half uns dabei, das Wissen zu vernetzen und zu festigen.

Nach dem Verabschieden und Verlassen des BayLab gaben alle ihre Besucherpässe wieder ab und machten sich auf in Richtung Bus – angereichert mit mehr Praxis-Wissen und einem sehr einprägsamen Erlebnis. Am Ende des Tages konnte man festhalten, dass BIO mehr als nur Gemüse ist und viel Spaß macht.

Wahab A. (Bio-LK Q1)

Zurück

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2020