Erster Teil

Busfahrt
Mit der Abfahrt um 7 Uhr in Kaarst und der Ankunft gegen 18 Uhr in Seefeld dauerte die Busfahrt insgesamt 11 Stunden. Wir konnten im Bus immer wieder unsere Plätze während der Fahrt wechseln, um auch mit anderen in Kontakt zu treten. Zwar waren wir durch die lange Fahrt sehr müde, aber dennoch haben wir uns alle auf Seefeld gefreut. Außerdem konnten wir während der Rast an den jeweiligen Tankstellen, für eine kurze Zeit Luft schnappen und uns die Beine vertreten. Die Busfahrt war zwar sehr lang, aber wir hatten sehr schöne Einblicke in die Berglandschaften von Deutschland und Österreich.

Ankunft
Wir mussten unsere Koffer bzw. unsere Reisetaschen selbst hochtragen, weil die Busse keine Möglichkeit hatten, vor dem Hoteleingang zu parken, jedoch war die Ankunft sehr angenehm.
Nachdem wir unsere Koffer ausgepackt haben, konnten wir erstmal etwas essen, um danach die Besprechung anzutreten.

Hotel/ Aufenthalt
Das Hotel macht einen sehr schönen Eindruck auf uns, obwohl es doch schon etwas älter ist. Die Zimmer sind ausreichend ausgestattet und uns fehlt es an nichts. Es gibt eine eingeschränkte Auswahl, aber dennoch ist das Essen abwechslungsreich. Hinzu kommt, dass man nach ca. 20 bis 30 Minuten die Stadt Seefeld fußläufig erreicht und dort in diversen Supermärkten weiteres kaufen kann. Außerdem gibt es im Hotel einen kleinen Kiosk, der von 16:30 bis 18 Uhr für uns Schüler geöffnet hat.

Skigruppen
Insgesamt machen sich täglich 14 Gruppen auf in die Berge, um dort Ski zu fahren. Jedoch werden die Gruppen täglich gewechselt, damit jeder die Chance bekommt Fortschritte zu machen und alle auf den gleichen Stand kommen. Die Skilehrer bestehen sowohl aus Lehrkräften als auch aus Studenten, welche mit nach Seefeld angereist sind. Die Skigruppen sind insgesamt 5 Stunden unterwegs, haben aber zwischendurch eine einstündige Pause.

Am Sonntagmorgen brach der erste Skitag an. Wir haben die am Vortag ausgeliehene Skiausrüstung per Skibus zum Skidepot gebracht. Nachdem alle bereit waren ging es auf die Piste, Anfänger konnten erste Erfahrungen beim Skifahren in einem abgesonderten Bereich machen. Die fortgeschrittenen Schüler durften mit ihrem Skilehrer die Pisten befahren. Trotz erschwerter Bedingungen im Tiefschnee, der kürzlich gefallen war, hat uns das Skifahren viel Spaß gemacht. Wir konnten nicht nur den Geschmack von frischem Schnee schmecken sondern auch ein leckeres Abendessen im Hotel genießen. Nach einem anstrengenden Tag fielen wir müde ins Bett oder auch nicht....
Gestärkt nach einem schmackhaften Frühstück begann der zweite Skitag. Viele von uns hatten schon nach der ersten Fahrt beträchtliche Erfolge verbucht und konnten somit auch schon bei weiter fortgeschrittenen Gruppen mitfahren. Der zuvor doch so schwer befahrbare Schnee, hatte sich in der Nacht zu optimalem Pulver verbessert und das Skifahren machte uns sogar noch mehr Spaß; die Anfänger konnten sich mit dem Skifahren anfreunden, positive Erfahrungen sammeln und die Fortgeschrittenen konnten ihre Techniken verbessern.

Was bisher noch so passiert ist...
Die Gruppe der passiven Skifahrer ist nach Seefeld gewandert und hat dort österreichische Cafés und Geschäfte erkundigt und sich generell die Stadt etwas näher angeschaut. Trotz dichtem Schneefall hatten wir dennoch eine sehr schöne Wanderung erlebt und sind am Ende unserer Wanderung, mit besserem Wetter zurück ins Hotel gewandert.

Mehr Bilder von den ersten Tagen...

Zweiter Teil

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag
Am Dienstag sind wir nur einen halben Tag Ski gefahren. Da so gut wie alle Anfängergruppen Fortschritte machten, war die erste blaue Piste sehr befüllt. Obwohl manche Schwierigkeiten mit dem Ankerlift hatten, konnten wir alle ein paar Runden auf einer richtigen Piste fahren und Übungen absolvieren. Über Nacht hatte es stark geschneit und es lag tiefer Schnee, welcher bei einigen Anfängern Probleme verursachte. Die meisten Fortgeschrittenen von uns waren auf den roten und schwarzen Pisten unterwegs und auch sie konnten ein paar neue Sachen lernen. Gegen 12:30 Uhr fuhren wir zum Hotel zurück und machten uns für den Ausflug nach Innsbruck fertig. In 3er bis 6er Gruppen erkundeten wir die Stadt eigenständig oder vertrieben unsere Zeit im Einkaufscenter. Um 18:08 fuhren wir mit dem Zug zurück ins Hotel und kamen um 19:00 an.

Am nächsten Tag hatten wir wieder viel Zeit zum Skifahren und zur Vorbereitung auf den kommenden Tag, an welchem wir frei fahren durften. Dazu fuhren die Anfänger die große blaue Piste ab und nutzten nun die Stöcke. Viele von uns waren ziemlich hungrig davon und mussten an dem überteuerten Restaurant auf der Piste ihr Taschengeld ausgeben. Da die Piste für viele von uns unbekannt war und dort ziemlich viele Menschen waren, gab es ein paar Unfälle, aber niemand hat sich ernsthaft verletzt. Gegen 15:30 waren wir zurück im Hotel und genossen den freien Abend.

Das Abendprogramm
Am Samstagabend hatten wir eine Besprechung über die folgenden Tage.
Am Sonntag haben wir in unseren Skigruppen ein Teamevent veranstaltet. Dabei sollten wir mit bestimmten Materialien ein Ei schützen, so dass es nicht kaputt ging, wenn wir es aus einer bestimmten Höhe fallen ließen. Am Montag hatten wir einen Kinoabend. Man konnte sich zwischen „White House Down“ und „22 Jumpstreet“ entscheiden. Am Dienstag fand ein Spieleabend mit verschiedenen Gesellschaftsspielen wie zum Beispiel: Monopoly, Twister, die Werwölfe von Düsterwald etc. statt. Der Mittwochabend stand uns zur freien Verfügung. Wir durften alles machen, außer das Hotel zu verlassen. Für Donnerstag, heute, ist der Abschlussabend mit „Wetten dass?“ und einer Disco geplant.

Die Wanderung
Am Mittwochvormittag sind 12 Schüler von uns und eine der Lehrerinnen vom Hotel ,,Alpenkönig‘‘ in Auland nach Seefeld auf Feldern und über den Waldwanderweg gegangen. Dabei haben wir verschiedene Tiere wie z.B.: Ziegen, Rehe und Enten gesehen. In Seefeld angekommen, waren in der Stadt und sind schließlich im Skigebiet angekommen. Dort sind wir mit der Bahn zur Rosshütte gefahren, welche auf dem Berggipfel liegt. Dort haben wir gemeinsam gegessen und eine kleine Pause gemacht. Danach waren wir auf einer Terrasse und haben zusammen Fotos von den Bergen gemacht. Kurze Zeit später sind wir mit der Bahn wieder runter gefahren zu den Skigebieten und haben dort einen Bus zum Hotel ,,Alpenkönig‘‘ genommen.

Innsbruck
Am Dienstag sind wir, nach einem 30 minütigem Weg vom Hotel „Alpenkönig“ zum Bahnhof, mit der Bahn nach Innsbruck gefahren. Nach ungefähr 45 Minuten Fahrt hatten wir dort einen dreistündigen Aufenthalt und konnten in Kleingruppen die Stadt erkunden. Am Abend haben wir uns am Hauptbahnhof getroffen und sind zum Hotel zurück gefahren.

Mehr Bilder von den nächsten Tagen...

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2020