web-allgemein

Das Doppelstundenmodell

Mit Beginn des Schuljahres 2010/11 arbeiten wir nur noch im Doppelstundenraster, d.h. alle unsere Unterrichtstunden sind 90-Minuten-Stunden, auch am Vormittag. Nach intensiver Auswertung haben wir festgestellt, dass dieser Unterrichtsrhythmus insgesamt dem selbstständigen Arbeiten und gemeinsamen Lernen förderlich ist:
Es bleibt Zeit für konzentriertes Arbeiten und möglichst viele praktische Anwendungen und kooperatives Lernen, die Hausaufgaben werden gründlicher besprochen, Übungsaufgaben und andere Arbeiten können im Unterricht beendet werden.

Im Schulgebäude ist es zudem ruhig und entspannt, die Schultasche ist nicht so schwer, der Schulalltag ist sehr viel weniger ‚stressig’ geworden. Den auch erkennbaren Nachteilen (Konzentrationsproblemen in einzelnen Fächern, Nachholbedarf bei Krankheit, regelmäßigen Unterricht in feiertagsreichen Zeiten), besonders in den Sprachen, in der Sekundarstufe I (Klasse 5-9) begegnen wir in diesem Schuljahr dadurch, dass wir in Absprache mit den einzelnen Fachgruppen einige Fächer in einer Doppelstunde und darüber hinaus in Einzelstunden unterrichten.

Diese Flexibilisierung erproben wir seit dem Schuljahr 2014/15. Dadurch ist der erste Block fünf Minuten länger, damit im Falle eines Fachwechsels Zeit für die Wechselpause vorhanden ist. Die anderen Lerngruppen unterrichten weiter und schließen vielleicht etwas früher den Unterricht oder machen individuell eine kurze Pause, wenn es sinnvoll ist.

Das flexible Doppelstundenmodell findet bei Schülerinnen und Schülern, dem Kollegium und der Elternschaft einen breiten Zuspruch. Insbesondere die Weiterentwicklung des reinen Doppelstundenmodells auf die Lernbedürfnisse der Schülerinnen und Schüler durch eine Flexibilisierung wird von allen positiv gewertet. 

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2017