web-allgemein

Chronik 1998-2012

01.02.1998

Frau StD Brigitte Brinkmann, bisher am Leibniz-Gymnasium in Düsseldorf tätig, übernimmt die Aufgaben der Schulleiterin. Fast zeitgleich übernimmt Frau StD Gisela Saßmannshausen die Leitung des GBG.

1999/2000

Die Arbeiten zum Schulprogramm nehmen Form an: Sozialkompetenz, Sachkompetenz, Eigenverantwortlichkeit, Motivation und Freude am Lernen sind die Leitlinien, die Lehrerschaft und Eltern gemeinsam formulieren. Zum Schuljahresende wird der stellvertretende Schulleiter, Herr StD Volker Schneider, in den Ruhestand versetzt.

2000/2001

Die Arbeit am Schulprogramm wird intensiv fortgesetzt. In den Folgejahren liegt der Schwerpunkt der Lehrerfortbildung auf den Themen Methodentraining, Gender Mainstreaming, und kooperative Lernformen.
Neue Vorgaben und Herausforderungen bestimmen in den ersten Jahren des neuen Jahrzehnts auch die Diskussion an der Schule: Dazu gehört das Projekt Selbständige Schule, die Bildung von Profilklassen, das sogenannte Bandbreitenmodell, nach dem Lehrkräfte mit zahlreichen Korrekturen weniger Unterricht erteilen sollen als Lehrkräfte mit wenig oder keinen Korrekturen, die Verkürzung des gymansialen Bildungsgangs und damit verbundene neue Ausbildungs- und Prüfungsordnungen, Lehrpläne für alle Fächer aller Stufen usw.

16.03.2001

Herr StD Herbert Franke übernimmt das Amt des stellvertretenden Schulleiters.

2001/2002

Am AEG wird erstmals ein Streitschlichterprogramm durchgeführt.

2002/2003

Am AEG wird das Fach Praktische Philosophie, kurz PP, ab Klasse 9/10 eingeführt. Das Fach vermittelt den Schülerinnen und Schülern, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, Werteerziehung ohne Gottesbezug.

2003/04

Erstmals findet ein soziales Kompetenztraining für die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 statt.

2004/05

Erstmals finden im November landesweit Lernstandserhebungen in der Klasse 9 in Deutsch, Englisch und Mathematik statt.Zum Schuljahresende werden erstmals Noten zum Sozial- und Arbeitsverhalten der Schülerinnen und Schüler gemäß den Vorgaben des Landes erteilt.

Mai 2005

Das AEG beteiligt sich an einer Ausstellung von Schülerbeiträgen zum Kriegsende vor 60 Jahren im Rathaus der Stadt Kaarst.

Juni 2005

Das Kollegium macht eine Fortbildung im Europaparlament in Brüssel.

2005/2006

Nach Inkrafttreten des neuen Schulgesetzes wird die Zahl der Mitglieder der Schulkonferenz von 18 (nach der neuen Drittelregelung) auf 24 (acht Schüler-, acht Eltern-, acht Lehrervertreter) erhöht. Die Elternsprechtag im Herbst wird erstmals gemäß den Vorgaben auf den Nachmittag verlegt.
Zu Schuljahresbeginn startet mit „13plus“ die Nachmittagsbetreuung für Schülerinnen und Schüler. Im März wird mit Projekttagen und einem Festakt an das 40jährige Bestehen der Schule erinnert.

25.08.2006

Herr StD Franke wird krankheitsbedingt in den Ruhestand versetzt, sodass das Amt des stellvertretenden Schulleiters vakant ist. 

Frühjahr 2007

An den Schulen in NRW finden erstmals Lernstandserhebungen in Klasse 8 (G8) statt. Außerdem wird landesweit das Zentralabitur eingeführt.

13.05.2007

Anke Krull, Ehefrau des Kollegen Hans-Peter Krull, erliegt ihrer Krankheit. Das Geld, das anlässlich ihres Todes gesammelt wird, wird in das Projekt Brückenbau in Ghana als Hilfe zur Selbsthilfe investiert. Selbstverständlich reist Herr Krull mit Schülern nach Afrika, um den Brunnenbau vor Ort zu begleiten. Dieser neuen sozialen Aufgabe widmet er sich in den Folgejahren weiterhin mit Oberstufenschülern. Seine für den Sommer 2012 geplante Reise muss Herr Krull schwer erkrankt absagen: er verstirbt im August 2012 wenige Monate vor seiner Pensionierung.

2007/08

Herr OStR Manfred Neumann, bisher am Schloss-Gymnasium in Düsseldorf-Benrath tätig, wird zum stellv. Schulleiter ernannt.
Nachdem die Stadt Kaarst jeder Schule im Stadtgebiet eine Stelle für Sozialarbeit zugesichert hat, wird diese auch am AEG eingerichtet. Erster Schulsozialarbeiter ist Jan Thivissen, der ab Januar 2008 von Caroline Sanchez unterstützt wird.
Zum ersten Mal findet im Herbst ein Treffen von Eltern und Lehrern der 5. Klassen im Foyer als Erfahrungsaustausch statt.

Oktober 2007

Frau Maria Zemlicka, Pflegschaftsvorsitzende des AEG, wird in Düsseldorf von Schulministerin Sommer für ihr ehrenamtliches Engagement im Schulleben geehrt.

November 2007

Im Foyer wird auf Initiative und unter Federführung des Fördervereins die neu gestaltete Cafeteria eröffnet. Der Förderverein betreibt diese in Eigenregie mit geringfügig Beschäftigten und ehrenamtlichen Helferinnen und Spendern. 

Frühjahr 2008

Bei einem nachgeholten Experimentiernachmittag wird erstmals der neu eingerichtete Chemieraum 202 präsentiert.

2008/09

Erstmals wird am AEG ein sogenanntes Elternpraktikum für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen angeboten. Im Mai wird die neue Kletterwand in der Gymnasiumhalle eingeweiht.

September 2010

Die Lehrerkonferenz und anschließend die Schulkonferenz sprechen sich gegen eine von der Landesregierung eröffnete Möglichkeit zur Rückkehr zum neunjährigen Bildungsgang am AEG aus.

14.06.2010

Der Kollegium fährt anlässlich des 30jährigen Bestehens der Schulpartnerschaft nach Lüttich und Visé. Dort wird die Delegation der Schule im Rathaus empfangen.

2010/11

Am AEG wird als Folge des verkürzten Bildungsgangs (G8) das Doppelstundenmodell probeweise eingeführt: Fortan werden alle Fächer in allen Stufen ausschließlich in Doppelstunden unterrichtet.
Fortan wird das Fach Praktische Philosophie bereits ab Klasse 7 unterrichtet.

08.11.2010

Die neu gestaltete Schülerbücherei wird eröffnet.

09.05.2011

Herr StD Neumann wird zum Schulleiter am Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss ernannt. Mit wenigen Stunden bleibt er bis zum Schuljahresende dem AEG als Fachlehrer erhalten.

2010/2011

Die schuleigene Lernplattform, das Schulnetz, ersetzt die bisher genutzte Plattform lonet2. Das Schulnetz ist anerkannter Teil der pädagogischen Arbeit und Kommunikation zwischen Schule und Schülern.

01.10.2011

Herr StD Bruno von Berg, vorher am Don-Bosco-Gymnasium in Essen tätig, wird von der Bezirksregierung zum neuen stellv. Schulleiter bestellt. 

November 2011

In November wird der Kletterkubus, ein Bewegungsangebot für Schülerinnen und Schüler, rechtzeitig vor dem Tag der offenen Tür fertiggestellt. 

01.02.2012

In der Klasse 5 wird erstmals das Fach ITG (InformationsTechnologische Grundbildung) zur Schulung der Kenntnisse im Umgang mit dem Computer eingerichtet. In den Folgejahren wird das Fach 2stündig für ein Halbjahr im Wechsel mit dem Fach Politik in der Klasse 5 unterrichtet.

01.08.2012

Frau OStD Brigitte Brinkmann beginnt die Freistellungsphase der Altersteilzeit, Herr von Berg übernimmt kommissarisch das Amt des Schulleiters, Herr StD Tänzer fungiert kommissarisch als stellv. Schulleiter.

Albert Einstein Gymnasium Kaarst © 2017